Suzuki bringt zur Saison 2021 eine überarbeitete GSX-S 1000 an den Start. Chassis und Antrieb werden überarbeitet und mit einem radikalen Styling versehen.

Mit je drei überarbeiteten Zwei – und Viertakt-Maschinen zwischen 125 und 450 Kubik stellt KTM das Modelljahr 2022 vor. Besonders die Viertakter profitieren von neuer Elektronik und Fahrwerken.

Auf den ersten Blick ist an der neuen KTM 1290 Super Adventure S nichts neu. Vergleicht man die beiden Modelle 2020 und 2021, so merkt man schnell - da blieb kaum ein Stein auf dem anderen! Die neue KTM 1290 Super Adventure S 2021 kommt außerdem mit einem gehörigen Elektronikpackage samt radargestützter Geschwindigkeitsregelanlage daher.

KTM löst die 790 Duke mit der neuen 890 Duke ab. Die bleibt etwas hinter der großen Schwester 890 Duke R zurück.Bislang wird die KTM 890 Duke ausschließlich in einer 121 PS und 99 Nm starken R-Version angeboten. Daneben darf der neue, große Zweizylinder auch in den 890er Adventure-Modellen mit 105 PS und 100 Nm wirken.

Die neuen KTM DUKEs der Generation 2021 mit kleinerem Hubraum verkörpern den KTM-Naked-Bike-Charakter mit Performance, Vielseitigkeit und einfachem Handling genauso perfekt wie ihre großen Schwestern. Mit ihrem neuen Look stehen die KTM 125 DUKE und die KTM 390 DUKE für eine umfangreiche Baureihe, die sich für Einsteiger genauso eignet wie für treue KTM-Fans.

Singles haben bei KTM auch mit Euro 5 Zukunft. Die Österreicher bringen zum Modelljahr 2021 aktualisierte Versionen der KTM 690 Enduro R und der KTM 690 SMC R.

KTM präsentiert die KTM 350 EXC-F WESS als limitierte Sonderedition für 2021. Zum ersten Mal ist eine KTM EXC mit einer WP XACT-Luftfedergabel ausgestattet – zusätzlich wurden viele weitere Premium-Komponenten verbaut, um diese limitierte Sonderedition für die härtesten Offroadabenteuer und die schwierigsten Trails der Welt zu rüsten.

Für Hardcore-Weltreisende rollt KTM jetzt die KTM 890 Adventure R ins Modellprogramm, die es auch in einer verschärften Rally-Variante gibt.

Die 450er Supermoto ist zurück!  Lang ist's her - 7 Jahre, um genau zu sein - seitdem KTM zuletzt eine 450 SMR auf Supermoto Strecken los ließ. Also entschied man sich bei KTM für eine längst fällige Neuauflage.